Kaspar Hauser

Kaspar Hauser taucht im Jahre 1828 plötzlich mitten in Nürnberg auf. Seither wird sein Leben von Legenden und Spekulationen umrankt. Der merkwürdig »halbwilde«, kaum der Sprache mächtige Sechzehnjährige war nach eigener Auskunft bis dahin in Dunkelheit bei Wasser und Brot gehalten worden. Die Herkunft des jungen Mannes ist ungeklärt, 1812 wird als Geburtsjahr vermutet. Ein Gelehrter nimmt ihn auf und unterrichtet ihn in vielen Fächern. In kürzester Zeit entwickelt Kaspar Hauser außerordentliche künstlerische Begabungen und sensitive Fähigkeiten. 1833 kommt Kaspar Hauser unter ungeklärten Umständen zu Tode. Wissenschaften, Medizin, Kunst und Literatur beschäftigen sich seither mit der Geschichte und den Wandlungen dieses ungewöhnlichen Menschen.

 

nach Oben